Die Familie Schraemli – Ihre Gastgeber




GastgeberDie Familie Schraemli führt die Lengmatta seit Sommer 2013  und dürfen auf eine treue Kundschaft zählen, die auch aus vielen Einheimischen besteht. Während sich Susanne um die Hotelgäste kümmert, ist Thomas für die Küche zuständig. Diese geniesst einen ausgezeichneten Ruf.

Nach Abschluss der obligatorischen Schulzeit in St.Moritz, machte Thomas Schraemli eine Kochlehre im Parkhotel-Kurhaus, dem heutigen Grandhotel Kempinski. Sein späteres Rüstzeug als vorzüglicher Koch und gewiefter Hotelier holte er sich in diversen namhaften Betrieben. Zuerst als «Commis de cuisine» und danach als «Chef de partie» auf verschiedenen Posten, erwarb er sich ein umfassendes Wissen in der warmen und kalten Küche.

Sein beruflicher Werdegang führte ihn in so bekannte Häuser, wie die «Hotels Atlantis Sheraton», Zürich, «Intercontinental» und «Du Rhône» in Genf und «Suvretta-House» in St.Moritz. Zwischenzeitlich besuchte er die Hotelfachschule in Thun, wo er mit Diplom abschloss und verbrachte mehrere Monate in San Francisco zum Englisch-Studium.

Bevor er sich zusammen mit seiner Frau Susanne, die er übrigens im elterlichen Betrieb in St.Moritz kennen lernte, an ein eigenes Geschäft wagte, vervollständigte er sein Wissen in der Hotelbranche als F&B Manager, Chef de Service und Aide du Patron in bekannten Hotels und Restaurants wie die Hotels Mariott und  zum Storchen in Zürich, sowie im Schloss Wülflingen in Winterthur. Das erste eigene Geschäft, das er während acht Jahren zusammen mit seiner Frau als Pächter führte, war das Restaurant Höhwald in Klosters-Monbiel. Von Mai 2003 bis April 2008 waren Thomas und Susanne Schraemli Pächter des Hotel-Restaurant Büel in Klosters Dorf. Von Mai 2008 bis April 2013 Pächter des Alpenhofs in Davos-Platz und nun seit Juni 2013 leiten sie die Lengmatta in Davos-Frauenkirch.

In seiner Frau Susanne hat Thomas Schraemli eine überaus tüchtige und versierte Partnerin zur Seite, die in Service und Büro zum Rechten sieht. Der Ehe entsprossen zwei muntere Knaben mit Namen Matthias und Raphael.